Das „Supplies Intelligence Dashboard“ ist jetzt verfügbar

Alle Händler, die MPS Monitor verwenden, können jetzt das neue prädiktive Intelligence-Tool „Supplies Intelligence Dashboard“ nutzen, das auf der Analyseseite des MPS Monitor-Portals zur Verfügung steht.

Seine Funktion besteht darin, über eine einfache und geführte Benutzeroberfläche Prognosen und Informationen über den Verbrauch von Toner und Fotoleitern bereitzustellen, die den Benutzer bei der Verwaltung zukünftiger Sendungen und der Analyse des historischen Verbrauchs unterstützen, um Kosten zu senken und die Abläufe im Druckflottenmanagement zu verbessern.

Dies sind die Hauptmerkmale des Tools:

  • Prädiktive Verbrauchsanalyse

Das MPS Monitor-System kann genaue Vorhersagen über die erwarteten Enddaten der Patronen machen, die zum Zeitpunkt der Datenerfassung in den Geräten vorhanden sind.

Diese Informationen werden im „Supplies Intelligence Dashboard“ zusammengefasst und analysiert, um den Benutzern eine Serie von prädiktiven Funktionen zur Verfügung zu stellen:

    • Prognosen der Mengen an Verbrauchsmaterialien, die in Zukunft für die gesamte Flotte und einzelne Kunden auslaufen werden; diese Informationen können analysiert und nach Typ, Farbe und auch nach einzelnen Artikelnummern dargestellt werden.
    • Erwartete Enddaten jedes einzelnen in den verwalteten Geräten vorhandenen Verbrauchsmaterials, zusammenfassbar für jede Kategorie (nach Typ, Farbe, Kunde, Datum usw.).
    • Wirtschaftliche Werte der Kosten für zukünftige Sendungen, auch aufgeschlüsselt nach Zeitraum, Art und Farbe, Kunde usw.

Die prädiktive Analyse soll dem Händler dabei helfen, die Beschaffung und Verwaltung seines Verbrauchsmateriallagers zu optimieren, indem sie mit größtmöglicher Genauigkeit angibt, welcher Bedarf im Laufe der Zeit für jede Teilenummer zu erwarten ist.

Wenn der Händler jedem Verbrauchsmaterial im MPS Monitor einen Wert zuweist, wird die Analyse sowohl mengen- als auch wertmäßig verarbeitet.

Die Analyse ermöglicht dem Händler, anormale Trends zu identifizieren, die weiter zu erörtern sind wie z.B. eine ungewöhnlich hohe Verbrauchsprognose für einen Kunden oder eine Teilenummer.

Die prädiktive Verfügbarkeit dieser Informationen ermöglicht dem Händler, zukünftige Anomalien zu verhindern und, soweit möglich, zu vermeiden, anstatt bereits aufgetretene Probleme zu beheben.

  • Berechnung der Renditedifferenz

Das Dashboard bietet verschiedene Analysen bezüglich der Verwendung von Verbrauchsmaterialien in Geräten auf der Grundlage ihrer Verbrauchshistorie, des Umfangs der produzierten Seiten und der Zeit. Beispiele dafür sind:

    • Für jedes Gerät ist die Historie der Ersetzung von Verbrauchsmaterialien vorhanden.
    • Ein Vergleich der von jeder Patrone produzierten Seiten mit der vom Hersteller angegebenen theoretischen Ausbeute und die anschließende Berechnung der Renditedifferenz (Unterschied in der Gebrauchszeit).

Die Renditedifferenz ist ein grundlegender Messwert, um zu verstehen, ob die Kosten pro Seite, die der Händler für ein Gerät verrechnet, für die Anzahl der mit jeder Patrone gedruckten Seiten und deren durchschnittlicher Reichweite angemessen ist oder nicht.

Angenommen, der Händler hat die Kosten pro Seite in einem Vertrag definiert, basierend auf den vom Hersteller des Verbrauchsmaterials angegebenen theoretischen Erträgen. In diesem Fall kann der Händler anhand der Renditedifferenz genau feststellen, ob diese Kosten korrekt sind oder ob z.B. Patronen auf einem bestimmten Gerät oder einer Flotte weit weniger Seiten als seinen Nennwert produzieren.  Um in diesem Fall zu verhindern, dass der Vertrag wirtschaftliche Verluste für den Händler verursacht, ist es wichtig, dass er die Situation mit dem Kunden bespricht und mögliche Lösungen diskutiert.

  • Toner-Reichweite

Das „Supplies Intelligence Dashboard“ ist auch äußerst nützlich für die Analyse der berechneten Toner-Reichweite auf jedem Gerät, basierend auf der Historie seines Verbrauchs, um genaue Informationen über die tatsächliche Rentabilität des Vertrags zu erhalten. Das System kann mit Hilfe spezieller Algorithmen, die auf der Erkennung und Änderung der Historie Verbrauchsmaterial basieren, die Reichweite, die auf jeder in der Vergangenheit ausgetauschten Patrone des Geräts aufgetreten ist, sowie die Reichweite, die sich auf die aktuell verwendete Patrone bezieht, genau bestimmen:

Rechtzeitige und detaillierte Informationen über die Reichweite sind unerlässlich, um Situationen, in denen der Vertrag über die Kosten pro Seite aufgrund eines übermäßigen Verbrauchs im Vergleich zum Volumen der vom Gerät produzierten Seiten nicht rentabel ist, zu bewerten und möglicherweise mit dem Kunden zu besprechen.

Der durchschnittliche historische Wert der Reichweite kann auch verwendet werden, wenn ein Vertrag neu verhandelt wird, wenn eine Preisüberprüfung begründet werden muss oder wenn die Gründe für höhere Seitenkosten als in der Vergangenheit aufgezeigt werden.

  • Details zu einem einzelnen Gerät

Über das Dashboard kann direkt auf die MPS Monitor Portal-Geräteseite zugegriffen werden sowie auch auf eine zusätzliche Detailseite, die alle wichtigen Werte und Informationen, die der Algorithmus liefert, zusammenfasst und so einen umfassenden Überblick über die Daten in Bezug auf das einzelne Gerät und jedes seiner Verbrauchsmaterialien bietet.

Auf dem MPS Monitor-Portal befinden sich zusätzliche Informationen über die Anforderungen an das „Supplies Intelligence Dashboard“, damit es ordnungsgemäß funktioniert, und darüber, wie Sie auf das Dashboard zugreifen können.